Kletterrose Rosa Russelliana

Rosa Russelliana, Russell's Cottage Rose, vor 1840

Diese purpurrote Schönheit macht ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit und ihrem Alter. Schon seit fast zweihundert Jahren edelt die Kletterrose Rosa Russelliana Gärten, Häuserwände und Rosenbögen mit ihren dicht gefüllten Blüten, die durch ihren Farbwechsel in der Blütezeit ein echtes Schauspiel sind.

Kletterrose Rosa Russelliana

Über die Vergangenheit der Rosa Russelliana ist wenig bekannt. Beschreibungen finden sich bereits in alten Verzeichnissen um 1800. Es ist wahrscheinlich, dass sie aus dem Orient und später von Spanien aus in Europa verbreitet wurde. Häufig wird sie auch als Spanish Rose bezeichnet.

Ein Gruß aus der Vergangenheit

Die Rosa Russelliana ist eine Ramblerrose mit altbewährten Qualitäten und von zugleich frischer Schönheit. Sie kann bis zu 6 m hoch wachsen und benötigt als Rambler für ihre Triebe keine spezielle Rankhilfe. Die langen, gebogenen Triebe sind dicht mit kleinen Dornen besetzt und wachsen gerne in Bäume und an Häuserwänden. Besonders schön sind die dicht gefüllten, rundlichen Blüten, die sich zur Blüte im Frühommer purpurrot öffnen und dann mehrere Wochen lang in ein zartes Lila ausblühen. Traditionell ist die Rosa Russelliana ein Einmalblüher mit nur geringem Duft. Sie verzaubert aber bei dieser einen Blüte durch eine überreiche Menge an mittelgroßen, üppig verteilten Blüten. Das unverkennbare Blattwerk ist blaugrün und dicht mit Blättern besetzt. Die Kletterrose Rosa Russelliana hat eine leichte Anfälligkeit für Mehltau und Sternrußtau, erholt sich aber aus eigener Kraft sehr gut.

Der ideale Standort an die Kletterros Rosa Russelliana

Kaum eine andere Rose ist so genügsam wie die Kletterrose Rosa Russelliana. Selbst in mageren Böden gedeiht sie problemlos. Ihre Ansprüche an Sonnenstunden sind ebenso bescheiden. Sie verträgt Schatten, kühle Häuserwände und auch frostige Temperaturen. Ein Winterschutz ist aus diesem Grund auch nicht erforderlich. In milden Wintern behält sie häufig sogar einen Teil ihres Blattwerks zusammen mit den fast runden, orangefarbenen Hagebutten.

Wichtig: Regelmäße Düngung und Pflege

Damit Rosen gegenüber Läusen, Pilzen und anderen Krankheiten widerstandsfähig sind, ist eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen wichtig. Wir empfehlen:

Steckbrief

Züchter: Cormack/Sinclair   Duft: nein
Jahrgang: 1840   Laub: dunkelgrün
Höhe: ca 600 cm   Gesundheit: normal
Klimazone: folgt   Blütengröße: 4 - 5 cm

Angebot: ab 9,95 EUR

Die schönsten Rosenbegleiter:

Gute Rosen-Begleitpflanze: Blutroter Storchschnabel (Geranium sanguineum)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Prachtkerze 'Whirling Butterflies' (Gaura lindheimeri)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Lavendel 'Hidcote Blue' (Lavandula angustifolia)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Buchsbaum 'Herrenhausen' (Buxus sempervirens)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Prächtiger Storchschnabel 'Rosemoor' (Geranium x magnificum)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Tränendes Herz 'Alba' (Lamprocapnos spectabilis)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Berg-Flockenblume (Centaurea montana)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Storchschnabel 'Album' (Geranium sylvaticum)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Scheinwaldmeister (Phuopsis stylosa)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Brauner Storchschnabel 'Album' (Geranium phaeum)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Südeuropäischer Felsen Storchschnabel (Geranium macrorrhizum)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Horn Veilchen 'Boughton Blue' (Viola cornuta)
Rosen-Begleitpflanzen