Kletterrose Uetersener Klosterrose®

Rosa Uetersener Klosterrose® Hans Jürgen Evers (D), 2006

Der langjährige Mitarbeiter und heutige Firmeneigner der Firma Rosen-Tantau brachte 2006 diese cremefarbene Kletterrose heraus, die unter der Bezeichnung TAN99176 registriert wurde. Getauft wurde sie im gleichen Jahr im Uetersener Kloster.

Kletterrose Uetersener Klosterrose®

Die Rose ist bei den Zisterziensern der Muttergottes gewidmet. Durch die zurückhaltende edle Farbe und die zarten rundlichen Blüten versinnbildlicht die Uetersener Klosterrose® diese Symbolik auf besondere Weise.

Jungfräulich, edel und rein – die Uetersener Klosterrose®.

Kugelige Blüten in feinem Cremeton mit einem gelegentlichen Hauch Rosé, so kann man die Rosenblüte der Uetersener Klosterrose® beschreiben. Die Knospen sind rein Sahneweiß mit einem Rosaschimmer und öffnen sich zu halbrunden, cremeweißen Blütenbällen, die halb gefüllt sind. Im Inneren zeigen sie auf sonnengelbem Grund einen leuchtenden Kranz Staubgefäße. Das Gelb wirkt dabei wie der Widerschein der Sonne. Der Duft ist kräftig und honigsüß. Die Hauptblütezeit der Kletterrose Uetersener Klosterrose® liegt im Juni, ab August erscheint eine schöne Nachblüte. Die Belaubung ist dicht und das einzelne Blatt ist von mittelgrüner Farbe. Ihre herausragende Widerstandsfähigkeit gegen alle Arten der gefürchteten Rosenkrankheiten macht die Uetersener Klosterrose® zu einer der besten weißen Kletterrosen. Dabei ist sie von ungeheurer Wüchsigkeit. Unermüdlich schiebt sie ihre wenig bedornten, starken Triebe aus der Erde und erreicht rasch Höhen von bis zu 3 Metern. Wer die Triebe frühzeitig waagrecht leitet, erzielt einen verstärkten Blütenansatz. Später werden die Triebe hart und fest und lassen sich nur noch schwer biegen. Deshalb wächst die Kletterrose Uetersener Klosterrose® am besten an geraden Mauern oder Pfeilern. Ihre Winterhärte wird allgemein mit der USDA-Klimazone 6b (= minus 20,4 Grad Celsius) angegeben.

Der ideale Standort für die Kletterrose Uetersener Klosterrose®.

Auf starke Mittagshitze reagiert die Kletterrose Uetersener Klosterrose® mit Verbrennungen an den Blütenblättern. Daher wäre ein Standort ideal, der während der heißen Mittagsstunden im Schatten liegt. Eine Düngung nach der Hauptblüte und das regelmäßige Ausschneiden fördern die Nachblüte.

Für ihre herausragende Schönheit und Gesundheit wurde die Kletterrose Uetersener Klosterrose® bislang mit den folgenden Preisen bedacht: Bronzemedaille in Genf, Certificate of Merito in Madrid und eine Silbermedaille in Genf 2009.

Wichtig: Regelmäße Düngung und Pflege

Damit Rosen gegenüber Läusen, Pilzen und anderen Krankheiten widerstandsfähig sind, ist eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen wichtig. Wir empfehlen:

Steckbrief
Züchter: Tantau
  Duft: süßlich
Jahrgang: 2006   Laub: dunkelgrün, matt
Höhe: 250 - 300 cm
  Gesundheit: sehr robust
Klimazone: folgt   Blütengröße: 9 - 11 cm

Angebot: ab 9,95 EUR

Die schönsten Rosenbegleiter:

Gute Rosen-Begleitpflanze: Blutroter Storchschnabel (Geranium sanguineum)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Prachtkerze 'Whirling Butterflies' (Gaura lindheimeri)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Lavendel 'Hidcote Blue' (Lavandula angustifolia)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Buchsbaum 'Herrenhausen' (Buxus sempervirens)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Prächtiger Storchschnabel 'Rosemoor' (Geranium x magnificum)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Tränendes Herz 'Alba' (Lamprocapnos spectabilis)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Berg-Flockenblume (Centaurea montana)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Storchschnabel 'Album' (Geranium sylvaticum)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Scheinwaldmeister (Phuopsis stylosa)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Brauner Storchschnabel 'Album' (Geranium phaeum)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Südeuropäischer Felsen Storchschnabel (Geranium macrorrhizum)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Horn Veilchen 'Boughton Blue' (Viola cornuta)
Rosen-Begleitpflanzen