Kletterrose Climbing Iceberg

Rosa Climbing Iceberg, Cant of Colchester, 1968

Die weiße Kletterrose Climbing Iceberg wurde vom englischen Rosenzüchter Cant als plötzliche Mutation (Sport) aus der Polyantharose Schneewittchen (Kordes 1958) syn. Fée des Neiges oder auch Iceberg, entdeckt und vermehrt. Unter diesen Namen mit dem Zusatz Climbing ist auch die Kletterrose Climbing Iceberg bekannt. Cant of Colsberg ist der älteste englische Rosenzuchtbetrieb, der seit 1786 bis heute im Familienbesitz arbeitet.

Kletterrose Climbing Iceberg

Die Climbing Iceberg verwandelt jedes Spalier in Berge von weißen Blüten.

Wie auch die Ursprungspflanze hat die Kletterrose Climbing Iceberg warmweiße große Blüten mit leichter Füllung, die sich in großen Schalen öffnen. Durch das pure Weiß mit roséfarbenen Schatten wirken die Blüten im Licht- und Schattenspiel besonders plastisch. Die Knospen sind schlank und spitz wie eine Wildrosenknospe und haben auch das entsprechend zarte Rosa, was den ganzen Rosenstock belebt und ihm jede Schwere nimmt. Auch der zarte Duft mit Heckenrosencharakter passt zur ganzen Erscheinung. Die Blüten stehen in Gruppen von 3 bis 5 am Stiel und zieren den Rosenstock von Juni bis September.

Die besonders lang werden Triebe dieser Kletterrose sind kaum bedornt. Sie erreichen mit einer Länge von mehr als 5 Metern eine außergewöhnliche Wüchsigkeit. Daher eignet sich die Climbing Iceberg auch zum Beranken von alten Bäumen oder hohen Mauern.

Der ideale Standort für die Kletterrose Climbing Iceberg

In der Climbing Iceberg vereinen sich alle Vorzüge einer guten Kletterrose. Starkwüchsig und auch am alten Holz unermüdlich blühend, überzieht diese Kletterrose auch im lichten Schatten und auf weniger guten Böden große Spaliere mit ihren fast stachellosen Trieben. Das hellgrüne Laub mit mittelgroßen Blättern ist gesund und bildet einen schönen frischen Hintergrund zu den leicht cremeweißen Blüten. Außerdem ist diese Kletterrose extrem winterhart.

Auch wenn für die Climbing Iceberg noch keine Auszeichnungen vergeben wurden, steht Ihr Gartenwert außer Frage. Sie ist der Sport aus der Polyantharose Schneewittchen (Kordes 1958), die 1983 als schönste weiße Rose mit der Auszeichnung „Weltrose“ bedacht wurde. Climbing Iceberg führt die besten Eigenschaften von ihr in Kletterrosenform weiter.

Wichtig: Regelmäße Düngung und Pflege

Damit Rosen gegenüber Läusen, Pilzen und anderen Krankheiten widerstandsfähig sind, ist eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen wichtig. Wir empfehlen:

Steckbrief
Züchter: Cant   Duft: nein
Jahrgang: 1968   Laub: mittelgroß, hellgrün
Höhe: 400 cm   Gesundheit: robust
Klimazone: folgt   Blütengröße: 8 - 10 cm

Angebot: ab 9,95 EUR

Die schönsten Rosenbegleiter:

Gute Rosen-Begleitpflanze: Blutroter Storchschnabel (Geranium sanguineum)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Prachtkerze 'Whirling Butterflies' (Gaura lindheimeri)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Lavendel 'Hidcote Blue' (Lavandula angustifolia)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Buchsbaum 'Herrenhausen' (Buxus sempervirens)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Prächtiger Storchschnabel 'Rosemoor' (Geranium x magnificum)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Tränendes Herz 'Alba' (Lamprocapnos spectabilis)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Berg-Flockenblume (Centaurea montana)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Storchschnabel 'Album' (Geranium sylvaticum)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Scheinwaldmeister (Phuopsis stylosa)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Brauner Storchschnabel 'Album' (Geranium phaeum)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Südeuropäischer Felsen Storchschnabel (Geranium macrorrhizum)
Gute Rosen-Begleitpflanze: Horn Veilchen 'Boughton Blue' (Viola cornuta)
Rosen-Begleitpflanzen  
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Akzeptieren